Home

Wir schauen gemeinsam an: ...wie man einen Autoreifen wechselt... – Die Bewohnerinnen im Marienheim haben nun noch eine Möglichkeit zusammen in die Zukunft zu gehen. Für die Betreuungskräfte und Bewohner wurde ein Tablet PC gemietet. Mit diesem Gerät können nun 2 Personen, oder an den Fernseher angeschlossen, auch eine kleine Gruppe gemeinsam Dinge ausprobieren.Es gibt vier verschiedene Rubriken: Filme, Bücher, Spiele und Themen. Jede dieser Rubriken ist wieder unterteilt in eine Vielzahl an Themen und Methoden, sodass für Jede/ etwas dabei ist. Die umfassende Sammlung wurde mit Betreuungskräften und Angehörigen entwickelt und bietet unendliche Möglichkeiten. Es kann gemeinsam gesungen werden, gerechnet, geraten oder bewegt. Es gibt Anregungen zum Basteln, Geschichten aus der Heimat gehört, und vieles mehr.

Leichte Weisen beim sommerlichen Flötenkonzert – Der Tonkünstlerverband hat im Rahmen der Schüler/innenkonzerte im Marienheim ein Blockflötenkonzert organisiert unter der Leitung von Anette von Brenndorff.Diese hat mit vier Musik"schülerinnen" die seit Jahren von ihr Unterricht in Blockflöte erhalten, ein kleines, aber feines Konzert zusammengestellt.Seit einem Jahr proben die vier Schülerinnen: Frau Angela Ziegler, Frau Beate Wagner, Frau Marianne Lienich-Prößner und Frau Anita Mass regelmäßig zusammen, um dieses Konzert geben zu können.

Ökumenische Hospizgruppe in Unterfranken feiert – Seit 15 Jahren gibt es in Würzburg eine Hospizgruppe für gehörlose Menschen. Sie besteht aus sechs ehrenamtlichen Hospizhelferinnen und einem Hospizhelfer, die regelmäßig Gehörlose im letzten Lebensabschnitt besuchen. Doris Ehrenreich, katholisch, und Gerlinde Koch, evangelisch, waren von Anfang an in der Gruppe dabei. Pfarrer Horst Sauer, der evangelische Gehörlosenseelsorger für Würzburg und Schweinfurt, führte mit ihnen das folgende Interview.

Sommerspielefest für Jung und Alt – ...in diesem Jahr wurde im Marienheim nur ein kleines Sommerfest gefeiert, Schließlich hat man nicht jedes Jahr ein Jubiläum... aber so hatten alle genug Platz um sich auszutoben.Das Motto: Alter schützt vor Torheit nicht- Spielfest für Jung und Alt" war ja schon weg weisen, dass alle gemeinsam in Aktion treten sollten. Kindergartenkinder, Schulkinder, Jugendliche und Senioren.

Drei Frauen und zwei Männer vertreten die Interessen der Bewohnerinnen und Bewohner im Marienheim – Mit Spannung wurde der Ausgang der Wahl des neuen Heimbeirates, die am 24. Mai statt fand, erwartet. Manchen fiel die Entscheidung für den einen oder anderen Kandidaten leicht, andere mussten ein wenig länger überlegen, wem sie ihre Stimme geben wollten.

­